Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Willkommen im News Archiv

*

Das YIN hat stets viele aktuelle Informationen für Sie.
Die aktuellsten Neuigkeiten finden Sie >> hier.
Alle weiteren News stellen wir auf dieser Seite gerne für Sie bereit.

News Archiv 2019
Nachwuchspakt: 6 Tenure-Track-Profs am KIT

In der zweiten Runde gingen 532 Tenure-Track-Professuren an 57 Hochschulen in Deutschland - davon 6 ans KIT. Das Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses hat damit die 1.000 angekündigten Stellen vergeben, die in neu eingerichtete Lebenszeit-Professuren münden sollen. Um den Wandel zu einer Tenure-Track-Kultur zu beschleunigen, nutzt das KIT in den kommenden 15 Jahren freiwerdende W3-Professuren, um rund 50 weitere Tenure-Track-Professuren einzurichten. Seit 2006 hat das KIT knapp 15 Tenure-Track-Professuren eingerichtet.

Presseinfo
ncomms: Charakterisierung von Elektrolytlösungen

Reaktionen an den Grenzflächen zwischen Elektrolytflüssigkeit und Elektroden entscheiden mit über Kapazität und Lebensdauer von Lithium-Ionen-Batterien. Hier bildet sich eine Schicht, die als Elektrodenschutz wirken kann, aber auch Ladung verbraucht und zu Kapazitätsverlusten führt. "Mit schwedischen Kollegen haben wir erstmals Lösemittel und Elektrolytlösung mittels Photoelektronen-Spektroskopie untersucht und dabei die flüssige Phase über längere Zeit aufrechterhalten", so Julia Maibach. Maßgebend war der stabilisierende Umgebungsdruck des Lösemittels in Gasform.

nature communications
Adv.En.Mat: Förderschicht optimiert Solarzelle

Energieeffizient, stabil, skalierbar und dazu kostengünstig – eine neuartige Lochleiterschicht für Perowskit-Solarzellen macht es möglich. Das verwendete Nickeloxid hält im Gegensatz zu üblichen organischen Materialien Temperaturen von über 70°C aus und lässt sich mit gängigen Druckverfahren per Tintenstrahl auch großflächig auftragen. Die dabei erzielten Wirkungsgrade erreichen bis zu 18,5 Prozent. „Wir arbeiten gezielt daran, die Perowskit-Photovoltaik in die Fabrik zu bringen“, so Gruppenleiter Ulrich Paetzold.
SWR Aktuell berichtet ab Minute 07:00.

Advanced Energy Materials
Exzellenzuniversität mit Perspektive

Spitzenforschung, Dialog mit der Gesellschaft und verlässliche Karrierewege sind die Kernaspekte, mit denen sich das KIT in der Förderlinie „Exzellenzuniversitäten“ erfolgreich durchgesetzt hat. YIN-Mitglieder haben aktiv bei Antragstellung und Vor-Ort-Begutachtung mitgewirkt. Nachwuchs-Gruppenleiter werden künftig von einem universitätsweiten Tenure-Track-Systems profitieren, von verstärkter Mitsprache sowie einem erweiterten Qualifikations-, Unterstützungs- und Kooperationsangebot. Die Exzellenzkommission hat elf von 19 antragstellenden Universitäten ausgewählt.

Presseinfo
69. Nobelpreisträgertagung in Lindau mit Anna Böhmer

Auf der 69. Lindauer Nobelpreisträgertagung war Anna Böhmer eine von 580 ausgewählten Nachwuchs-Wissenschaftlern aus 89 Ländern. Im Jahr der Physik diskutierten 39 Nobelpreisträger über die Themen Kosmologie, Laserphysik und Gravitations-wellen: „Zu meinen Highlights zählten der Science-Walk mit Donna Strickland (2018), die Lebensgeschichte von Claude Cohen Tannoudji (1997) sowie ein Blick hinter die Kulissen der Reform des internationalen Systems der physikalischen Einheiten mit William Philipps (1997) und Klaus von Klitzig (1985),“ so die Helmholtz-Nachwuchsgruppenleiterin.  

www.lindau-nobel.org
YIN-Mitglieder kandidieren für KIT-Senat am 18. Juli

Wir möchten die Erfahrung und Perspektive von Nachwuchs-Wissenschaftlern in den KIT-Senat einbringen und so die Zukunft des KIT mitgestalten. Bitte unterstützen Sie die Kandidatur der Nachwuchs-Gruppenleiter in der Wahl am 18. Juli mit Ihrer Stimme! Als YIN-Mitglieder Hartwig Anzt (l.) und Karsten Woll (r.) setzen sich ein für planbare Karrierewege und transparente Kommunikation; die Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Großforschungs- und Universitätsbereich; Internationalisierung und Diversität; Work-Life Balance sowie Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

KIT-Senatswahl (Intranet)
Wolken beeinflussen Jet-Streams im Klimawandel

Jet-Streams geben die Zugbahnen außertropischer Stürme vor und bestimmen damit das regionale Klima und Wettergeschehen maßgeblich. Der Klimawandel wird die Position und Intensität der Jet-Streams verändern und so auch die Häufigkeit starker Stürme außertropischen Ursprungs. Wie die BMBF-Nachwuchsgruppe „Wolken und Sturmzugbahnen“ um Aiko Voigt nun herausfand, hängt die Reaktion der Jet-Streams auf den Klimawandel zu einem Großteil von Wolken ab: Ein bis zwei Drittel der polwärtigen Verschiebung sowie die Verstärkung im Nordatlantik und im südlichen Ozean gehen auf Wolken zurück.

mehr
Two YIN members elected for the Convention at KIT

YIN members Hartwig Anzt (l.) and Karsten Woll (r.) are part of the newly elected Convention for academic and scientific employees at KIT. As a representative organ, the Conventions bundles opinions and concerns, seeks dialog with the management at KIT, and makes recommendations. YIN acknowledges the Steinbuch Centre for Computing and the Institute for Applied Materials for trusting junior research group leaders to represent them in the Convention. They will also speak for the minority of young investigators at KIT working on temporary contracts.

Konvent am KIT
Rev.o.Geophy.: Effiziente Grundwassermessung

Weltweit fallen die Grundwasserpegel und die Qualität verschlechtert sich. Um Grundwasserressourcen kostengünstig und flächen- deckend zu untersuchen, hat Gabriel Rau gemeinsam mit australischen Kollegen eine neue Methode entwickelt: Ein Drucksensor erfasst gezeiten- abhängigen Schwankungen des Grundwasserpegels, denn die sich ändernde Gravitation wirkt auch im Boden. Anhand der Messungen berechnen die Forscher etwa Porösität, hydraulische Leitfähigkeit und Kompressibilität des Untergrunds. Auf klassische Pumpversuche und angelegte Brunnen können sie verzichten.

Reviews of Geophysics
Adv.En.Mat: Perowskit für hocheffiziente Solarzellen

Perowskit-Tandem-Solarzellen versprechen effiziente Wirkungsgrade oberhalb von 35 Prozent. Dies entspricht einem Anstieg um 10 Prozent gegenüber marktüblichen Silizium-Solarzellen. Die größte Herausforderung besteht darin, metallorganische Perowskit-Materialien mit passgenauem Absorptionsspektrum herzustellen: Ulrich W. Paetzold und sein Team entwickelten nun eine neuartige Kombination aus 2D- und 3D-Perowskit-Materialien mit stark gesteigerte Photospannung und einen Rekord-Wirkungsgrad im gewünschten Spektralbereich. Sie berichten im Fachmagazin Advaned Energy Materials.

YIN at the kickoff of the YIG Preparation Program

In April 2019, YIN was among the first to welcome the candidates for the first round of the new Young Investigator Group Preparation Program at KIT. The idea is to provide funding and mentorship for outstanding postdocs to prepare a proposal for third-party funded junior research groups. As part of the CRYS council, YIN members were involved in the election process. They will also be among the mentors sharing their experience on how to successfully move on to the next career step. The program aims to increase the number of YIGs at KIT and also to attract more international and female scientists.

Nature.Mat.: Supraleiter Alu für Quantencomputer

Quantencomputer rechnen parallel und können große Datenmengen effizient verarbeiten. Ihre Informations- träger, die Qubits, nehmen nicht nur die Werte „0“ und „1“ an, sondern auch Überlagerungszustände dazwischen. Je mehr Qubites im Einsatz sind, desto schwieriger ist es, solche Quantenzustände aufrechtzuerhalten. Ein Forscherteam um Nachwuchsgruppenleiter Dr. Ioan Pop hat nun erstmals supraleitendes granulares Aluminium eingesetzt und eine damit Kohärenzzeit von bis zu 30 Mikrosekunden erreicht. Sie berichten in der Fachzeitschrift

Nature Materials
Center for Electrochemical Energy Storage launched

The Center for Electrochemical Energy Storage Ulm & Karlsruhe CELEST reinforces joint research on high-performance and environmentally friendly energy storage systems. The activities will range from fundamental research toward the development of new battery technologies and technical applications with a particular focus on training early career researchers.The platform was co-founded by KIT, Ulm University, and the Center for Solar Energy and Hydrogen Research Baden-Württemberg. YIN members Dr. Julia Maibach and Dr. Dominic Bresser are among the (co-)spokespersons.

YIN Insight 2017/18 online with new insights

100 Million euro initial third-party funding, 4,000 weekly teaching hours per semester, and 2,800 peer-reviewed articles – the 10-year statistic speaks for itself. The jubilee edition of the annual magazine YIN Insight further presents the hot topic “The what and why of young investigator programs” with interviews of six funding agencies. The scientific highlights include a recent ERC starting grant, the inauguration of the KATRIN neutrino experiment, and the excellence cluster POLiS. The YIN grants showcase exciting collabo- rations within the network.

YIN Insight 2017/18
Perovskite photovoltaics – flexible in shape and color

In the project PRINTPERO, German and Greek researchers have teamed up with industrial partners to develop printed perovskite semi-conductors for building integrated photovoltaics. In ACS Applied Energy Materials, they report how a strong color perception can be achieved by inkjet-printing luminescent layers on top of the Perovskite solar cells at a relatively small (∼17%) reduction of power conversion efficiency. Gerardo Hernandez-Sosa and Ulrich Paetzold, both YIN members, added their know-how in electronic printing and photovoltaics respectively.

ACS Applied Energy Materials
Two new HEiKA projects for YIN members in 2019

Dr. Frank Biedermann and Dr. Ulrich Paetzold each run a collaborative project supported by the Heidelberg Karlsruhe Strategic Partnership (HEiKA). Frank Biedermann and Prof. Thomas Kuner plan to apply artificial neurotransmitter receptors  for the monitoring of dopamine levels in neuronal tissues as well as in prefrontal cortex and basal nuclei of intact mice. Ulrich Paetzold and JProf. Yana Vaynzof aim to utilize the inkjet printing deposition method for fabrication of high yield and high performance perovskite solar cells. Since 2013, YIN members have been involved in 11 HEiKA projects.

HEiKA projects
YIN record: Five new Professors in six months

Five YIN members have taken on new positions as professors within the last six months. Anne Koziolek has just been announced professor for software engineering at KIT. Petra Schwer is now professor for geometry at the University Magdeburg. Bastian Rapp relocated to Freiburg University starting as professor for Process Technology. Frank Schröder has become assistant professor at the University of Delaware. And Cornelia Lee-Thedieck was welcomed as professor for cell biology at the University Hannover. Congratulations! As of now, there are 50 professors among YIN alumni (49%).

YIN Continuing Education 2019 with new workshop

"Negotiating with Confidence", "Challenging Leadership Situations", and "Mastering Conflicts" are three new topics addressed by the YIN continuing education program 2019 - now online. Scheduled are also well-established workshops like "Leadership Excellence" or "Appointment Procedures". YIN continuing education is specially tailored for early-stage academic leaders including leadership skills, project and personnel management, as well as personal development. Small sized groups and expert consultants stand for the high quality of the program.

Overview
News Archive 2018
Pflanzenproteine für Fleischfreunde

An einer besseren Fleischtextur für pflanzliche Ersatzprodukte forschen Wissenschaftler am KIT gemeinsam mit Kollegen der TU Berlin. Der typische Eindruck beim Kauen beruhe vor allem auf der faserähnlichen Textur von Fleisch“, erklärt YIN-Mitglied Dr. Azad Emin, Leiter der KIT-Nachwuchsgruppe „Extrusion von Biopolymeren“. Bei der Extrusion wird eine teigartige Masse durch eine Düse gepresst. Die Forscher analysieren nun die Wechselwirkungen zwischen Druck, Temperatur, Strömung und Scherkräften, um so die Struktur der pflanzlichen Proteine gezielt zu verändern.

Presseinfo
YIN Gründersprecher werden Ehrenmitglieder

Vor 10 Jahren haben sie das Young Investigator Network mit aus der Taufe gehoben und heute sind sie Ehrenmitglieder: die YIN-Gründersprecher Prof. Timo Mappes (l.), Dr. Dominic von Terzi (m.) und Prof. Chris Eberl (r.). 2008 sind sie als Nachwuchsgruppenleiter gestartet und haben seither ganz unterschiedliche Karrierepfade betreten. Timo Mappes ist Museumsdirektor und Professor für Geschichte der Physik in Jena, Dominic von Terzi Manager bei GE Global Research und Chris Eberl stellvertretender Leiter des Fraunhofer-Instituts für Werkstoffmechanik.
YIN verbindet sie bis heute.

Chris Eberl im Videoportrait
Scripta Materialia: Kontakt bewirkt Materialänderung

Reibung verursacht Verschleiß. Aber wie? Experimente am KIT ergaben, dass bereits bei der ersten Berührung eine scharfe Linie in 100-200 Nanometer Tiefe im weicheren Material entsteht. Atome verschieben sich gegeneinander und einige diese Versetzungen fügen sich selbst organisiert zu der beobachteten linienartigen Struktur zusammen, erläutert YIN-Mitglied Dr. Christian Greiner als korrespondierender Autor der Beiträge im Fachmagazin Scripta Materialia. Im Material entstehe gewissermaßen eine atomare Welle, die sich ähnlich der Bewegung einer Schlange fortsetze.

Presseinfo
8. Okt: Öffentliche Feier zum 10. YIN Jubiläum

YIN schreibt seit 10 Jahren Erfolgsgeschichte! Besonderer Dank gilt den Freunden und Unterstützern des YIN, die das Netzwerk über weite Strecken begleitet haben. Wir haben uns sehr gefreut, beim YIN Day 2018 viele bekannte Gesichter zu sehen. Höhepunkte des öffentlichen Programms waren ein wissenschaftlicher Festvortrag von YIN Alumna Prof. Erin Koos, KU Löwen, und die Podiumsdiskussion zum Thema "Karriere in der Wissenschaft – Forschung fördern" mit ausgewählten VertreterInnen der großen Drittmittelgeber und aus der Hochschulpolitik. Herzlichen Dank für Ihr kommen!

Impressionen YIN Day 2018
ERC Starting Grant for Frank Schröder

With a new radio antenna field, Dr. Frank Schröder will search for high-energy photons that accompany the massively charged particles of cosmic rays. The future setup will also measure signals with energies smaller by a factor of 100 as in photons originating from our galaxy. "Within three years, I expect to obtain crucial indications as to where the highest-energy particles of the Milky Way are formed", says the former YIN member who has just taken up an assistant professorship at the University of Delaware, USA. The ERC will fund his project with 1.6 million euro over five years.

press info
Strategic Partnership with Heidelberg university

The joint promotion of young talent, teaching, and innovation are new activities within the HEiKA cooperation. With the renewed framework agreement signed in June, the research partnership between KIT and the Heidelberg University expands into the “Heidelberg Karlsruhe Strategic Partnership”. Continuing under the acronym HEiKA, the two partner institutions plan to establish joint research institutes, study programs, and graduate schools. Since 2013, YIN members have successfully applied for nine HEiKA projects with partners from Heidelberg.

press info
Bestnote Kathrin Valerius und ihre Gruppe

Mit „außerordentlichem Erfolg“ bewertete das Council for Research and Promotion of Young Scientists (CRYS) die Helmholtz-Gruppe von YIN-Sprecherin Kathrin Valerius. Ihr Team entwickelte Strategien und Methoden, um die im Karlsruher Tritium Neutrino (KATRIN) Experiment erfassten Daten zur Neutrino-Masse zu analysieren. An der Schnittstelle zwischen Kosmologie und Elementar-Teilchenphysik spielen Neutrinos eine Schlüsselrolle in der Astroteilchenphysik. Mit Start des Messbetriebs am 11. Juni wird die Gruppe anhand der Daten neue physikalische Phänomene suchen.

KATRIN Experiment
Alternative: Professor an einer (Fach-)Hochschule

Eine Professur an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften stellt eine ansprechende alternative Karriereoption dar. Für drei YIN-Alumni ist sie Wirklichkeit geworden. Beim YIN- Kamingespräch im April erzählten Prof. Romana Piat (Darmstadt), Prof. Stefanie Betz (Furtwangen) und Prof. Oliver Waldhorst (Karlsruhe) von ihrer Berufung und sprachen über Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Hochschule und Universität. So ist Industrieerfahrung zwar wesentlich für die Hochschulkarriere, doch kann sie u.U. projektweise oder an einem Forschungszentrum erworben werden. Das Lehrdeputat ist überdies kürzbar.