The Young Investigator Network is the platform and democratic representation of interests for independent junior research group leaders and junior professors at the Karlsruhe Institut of Technology.

Peer Community
Interessensvertretung

Weiterbildung
Führung in der Wissenschaft

Individueller Support
Fördermöglichkeiten

News

Ein Blick ins Nachrichtenarchiv verrät, was YIN Mitglieder alles erreicht haben.

LookKITKIT
Für bessere Gesundheit: Herzmodellierung, Stadtbäume und körperliche Aktivität

Drei YIN-Mitglieder stellen ihre Forschung im aktuellen KIT-Magazin lookKIT mit dem Schwerpunkt Gesundheit vor. Axel Loewe nutzt Computermodelle und maschinelles Lernen, um die Herzdiagnostik zu verbessern und den Ursprung von Extrasystolen zu lokalisieren. Claudia Niessner zeigt, dass ein aktiver Lebensstil ein starkes Herz-Kreislauf-System fördert, das Risiko von Übergewicht, Diabetes und Osteoporose reduziert sowie die psychische Gesundheit, kognitive Funktionen und die Schlafqualität verbessert. Somidh Saha befasst sich mit den Auswirkungen von Stadtbäumen: Sie entfernen Schadstoffe aus der Luft, senken die Umgebungstemperatur in heißen Sommern und haben eine positive Wirkung auf die Psyche.

LookKIT
Global groundwater warming due to climate changeSusanne Benz, KIT
Nature Geosci: Steigende Temperaturen beeinflussen die Grundwasserqualität

Grundwasser bildet das größte ungefrorene Süßwasserreservoir der Welt und ist für das Leben auf der Erde von entscheidender Bedeutung. Mit dem Schwerpunkt auf diffusem Wärmetransport haben Forschende um Susanne Benz aktuelle und künftige Grundwassertemperaturen im globalen Maßstab simuliert. Das Ergebnis: Grundwasser in Tiefe des Grundwasserspiegels (ohne Permafrostgebiete) wird sich bis zum Jahr 2100 konservativ geschätzt um durchschnittlich 2,1 °C erwärmen. Die regionalen Erwärmungsmuster des oberflächennahen Grundwassers variieren jedoch erheblich. So werden bis 2100 voraussichtlich mehr als 77 Millionen Menschen in Gebieten leben, in denen das Grundwasser die international festgelegten Grenzwerte für die Trinkwassertemperatur überschreitet.

Nature Geoscience
half-timbered houseDDF, KIT
Nachhaltige Architektur mit lokalen, schnell nachwachsenden Materialien

Der Bausektor verursacht bereits mehr als 40 Prozent aller CO2-Emissionen weltweit, und die Kosten für Rohstoffe steigen. Kreislaufwirtschaft und nachhaltigere Architektur erfordern innovative Ansätze. Moritz Dörstelmann und sein Team kombinieren digitale Entwurfs- und Fabrikationsstrategien mit historischer Architektur und neuartigen Materialien auf Basis natürlicher Ressourcen. Die digitalen Bautechnologien ermöglichen einen skalierbaren Einsatz der natürlichen Baumaterialien in leistungsfähigen Bauteilen. In ihrem Demonstrationsprojekt haben die Forschenden Fachwerkhäuser neu interpretiert: Ihre Kombination aus Holz und Weiden-Lehm-Verbundwerkstoffen präsentieren sie bis zum 6. Oktober 2024 auf der Landesgartenschau in Wangen im Allgäu.

Mehr zu ReGrow Willow