Young Investigator Network (YIN)

Willkommen beim Young Investigator Network (YIN)

.

YIN ist die Plattform und demokratische Interessenvertretung der wissenschaftlichen Nachwuchsführungskräfte am Karlsruher Institut für Technologie.

Neuigkeiten

Weitere Erfolge der YIN-Mitglieder sind im Nachrichtenarchiv 2020 nachzulesen.

Catalyst used in emissions control are structurally complex. Multiscale tomography can address these structures from the macroscale to the nanoscale.ITCP/KIT
Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert neuen Sonderforschungsbereich TrackAct

Die heterogene Katalyse spielt eine wichtige Rolle bei der Emissionskontrolle, indem sie giftige Schadstoffe in chemisch inaktive Substanzen umwandelt: etwa Stickstoffoxide in Stickstoff. Der Zusammenhang zwischen Katalysatorstruktur, -funktion und den Mechanismen, die solche chemischen Reaktionen antreiben, ist jedoch noch weitgehend unbekannt. Daher ist es Ziel des neuen SFB katalytische Prozesse ganzheitlich zu verstehen. Als PI eines Teilprojekts wird Thomas Sheppard Beziehungen zwischen Struktur, Aktivität und Leistung von Katalysatoren ableiten und mithilfe kurzwelliger Röntgenmikroskopie und (Elektronen-)Tomographie chemisch abbilden.

Presseinfo
Karlsruhe Supercomputer (HoreKa)Amadeus Bramsiepe, KIT
KIT wird Zentrum für Nationales Hochleistungsrechnen

Um natürliche oder technische Prozesse zu verstehen und zu simulieren, sind Wissenschaftler zunehmend auf enorme Rechenkapazitäten zur Verarbeitung großer Datenmengen angewiesen. Die Aufnahme des KIT in den Verbund Nationales Hochleistungsrechnen sichert die Finanzierung für die Unterstützung des im Sommer 2021 in Betrieb gehenden Karlsruher Supercomputers (HoreKa) und seiner Nachfolger. Als einer der PIs wird Hartwig Anzt das Team für Performance Engineering und nachhaltige Softwareentwicklung koordinieren. Zudem wird sein Fachwissen um die Entwicklung der plattformübergreifenden Sparse-Linear-Algebra-Bibliothek Ginkgo für GPU-Architekturen in das Projekt einfließen.

Presseinfo
HiSCOREMarkus Breig, KIT
ERC Synergy Grant für HiSCORE-Projekt von KIT, ENS und der Radboud Universität

Das HiSCORE-Projekt verspricht Methoden der Kernspinresonanz (NMR) zu entwickeln, die ein informationsreiches Medikamentenscreening mit hohem Durchsatz ermöglichen. Um große Bibliotheken von Arzneimittelkandidaten gegen ein bestimmtes Target zu scannen, würde eine höhere Signalstärke eine signifikante Verringerung der Probengröße ermöglichen und damit den Weg zur Parallelisierung ebnen. Hier wird Benno Meier seine Expertise zur hyperpolarisierten NMR einbringen. Gemeinsam wird das HiSCORE-Team an den Standorten Karlsruhe, Paris und Nijmegen verschiedene Technologien testen. Als einer der PIs ist Benno Meier das erste YIN-Mitglied, das einen ERC Synergy Grant erhalten hat, und der 13. ERC-Preisträger innerhalb des Netzwerks.

Presseinfo

Veranstaltungen