Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT
Contact Us

Karlsruhe Institut of Technology

Young Investigator Network
YIN-Office

Engler-Bunte-Ring 21
76131 Karlsruhe

Tel. +49 721 608-46184

E-Mail: infoLyc1∂yin kit edu

Das KIT ist seit 2010 als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Willkommen beim Young Investigator Network (YIN)

.

YIN ist die Plattform und demokratische Interessenvertretung der wissenschaftlichen Nachwuchsführungskräfte am Karlsruher Institut für Technologie.

Neuigkeiten

Contrary to classical bits, quantum bits can assume two states at the same time: Right and left, yellow and blue, zero and one. (Photo: KIT)
ncomms: erster Schritt zum Quantensimulator

Physiker am KIT haben eine wesentliche Komponente zur Quantensimulation entwickelt. Um die Licht-Materie-Wechselwirkung der Photosynthese abzubilden, nutzen sie elektromagnetische Resonatoren für die Photonen und supraleitende Schaltkreise als Quantenbits für die Atome. "Wir haben Resonator und Quantenbit gleichzeitig in zwei gegensätzliche Zustände bringen können", sagt Martin Weides, Co-Autor und YIN-Mitglied. Aufgrund dieses Effekts steigt die Rechen-leistung exponentiell zu klassischen Computern, die Informationen entweder als Nullen oder Einsen speichern.

Artikel auf ncomms
Spiral galaxy Messier 77 containing a supermassive black hole (NASA/ESA & A. van der Hoeven)
Oct 10 - YIN Lecture No 6: Supermassive Black Holes

Black holes of more than a million solar masses form the centers of many galaxies. In the 6th YIN Lecture, Prof. Guinevere Kauffmann will talk about the observable evidence for their existence. At those sites of extreme gravity, in falling matter is efficiently converted into radiation visible across the electromagnetic spectrum. Large surveys of galaxies across the Universe suggest that black holes not only swallow large quantities of matter but also dump energy into their host galaxies and regulate their growth. The lecture starts at 17:45 in Fritz-Haller-Hall, bldg. 30.10.

Link_more
Receives a Starting Grant of the European Research Council: Dr. Cornelia Lee-Thedieck. (Photo: Markus Breig, KIT
ERC Starting Grant for Cornelia Lee-Thedieck

YIN member Cornelia Lee-Thedieck develops models of the human bone marrow to study the regeneration of blood and bone by stem cells and how this regeneration is disturbed in diseases like leukemia or bone metastases. The  European Research Council now funds her research project “Blood and Bone – Conjoined Twins in Health and Disease: Bone Marrow Analogs for Hematological and Musculoskeletal Diseases” with EUR 1.5 million for five years. Understanding the mutual interactions of blood and bone might be the key to restore their regenerative potential.

Press info
 
Self-healing gold particle (Christian Brandl, KIT)
Advanced Science: selbst- heilende Goldpartikel

Selbstheilende Materialien beheben mechanische Schäden, indem sie zu ihrer Ausgangsform zurückfinden. Forscher haben diesen Effekt nun bei reinen Goldpartikeln nachgewiesen. Damit ist Gold das erste bekannte Metall, dessen Atome bei Erhitzung Dellen oder Kratzer langsam wieder auffüllen. „Unsere Ergebnisse könnten es möglich machen, robustere Bauteile für Strukturen kleiner als einen tausendstel Millimeter herzustellen“, sagt Christian Brandl, der das internationale Forscherteam nebst Eugen Rabkin vom Technion - Israel Institute of Technology leitet.

Advanced Science
IUPAP Young Scientist Prize for Frank Schroeder
YIN Mitglied erhält IUPAP Nachwuchspreis 2017

Für seine herausragenden Leistungen, erhielt Frank Schröder den IUPAP-Preis für Nachwuchswissenschaftler in der Astroteilchenphysik. Insbesondere, bestimmte er, wie empfindlich das Radiosignal auf Luftschauer reagiert: Trifft kosmische Strahlung auf die Atmosphäre, setzt sie eine Kaskade an kleineren Teilchen frei und erzeugt so auch Licht- und Radiowellen. Während ein Aufleuchten nur an dunklen, klaren Nächten zu beobachten ist, lassen sich Radiowellen durchweg aufzeichnen. Die IUPAP gehört zu den größten Physikverbänden weltweit.

IUPAP
Image KIT Associate Fellow
Erster Associate Fellow an der KIT-Fakultät CIW/VT

Die KIT-Fakultät für Chemieingenieurwesen und Verfahrenstechnik hat mit Emin Azad den ersten KIT-Nachwuchsgruppenleiter zum Associate Fellow ernannt. Neben der Einführung des offiziellen Vergabeverfahrens hat die KIT-Fakultät auch ihre Promotionsordnung angepasst: Seit Juni 2017 dürfen sich KIT-Associate Fellows an der Betreuung und Begutachtung von Doktorarbeiten beteiligen. Was das praktisch bedeutet, wird die Zukunft zeigen. In jedem Fall, ist es ein entscheidender Schritt zu mehr Unabhängigkeit für Nachwuchsgruppenleiter.

Promotionsordnung
 

Nachrichten Archiv

Wir haben noch viele weitere aktuelle und interessante Informationen für Sie.

mehr